Deutsch für Juristen - Zahlungsbedingungen

AGBs von WiPDaF e.V.

Anmeldung und Zahlung

Die Kursanmeldung erfolgt persönlich oder schriftlich per Post oder E-Mail. Bis 14 Tage vor Kursbeginn muss die Kursgebühr auf das WiPDaF-Konto

Bank: Sparkasse Münsterland Ost
Adresse: Weseler Str. 230, D – 48151 Münster
IBAN: DE47 4005 0150 0000 3794 53
Swift-Bic: WELADED1MST

überwiesen worden sein, damit der Platz verbindlich gebucht wird. Ein späterer Zahlungseingang führt nicht zur Garantie eines Kursplatzes. Im Falle einer Barzahlung wird dem/der TeilnehmerIn eine Quittung von WiPDaF ausgehändigt. Bei einer Banküberweisung bekommt der/die TeilnehmerIn eine Bestätigung des Zahlungseingangs per E-Mail von WiPDaF. Ein wirksamer Vertragsschluss kommt durch Ihre persönliche Anmeldung und die Zahlung der Kursgebühr und der Anmeldebestätigung durch WiPDaF zustande. In der Rechnung enthalten ist die Kursgebühr inklusive der Bearbeitungsgebühr.

Bei einer verbindlichen Buchung und Besuch von min. 3 aufeinanderfolgenden Monaten gewähren wir einen Rabatt i. H. v. 10% auf die Kursgebühren. Sollten einzelne Monate von Ihrer Seite verschoben oder storniert werden, verfällt der Rabatt und die besuchten Kurse werden zum Vollpreis abgerechnet.

Bis einen Monat vor Kursbeginn ist die Miete auf das WiPDaF-Konto einzuzahlen. Zimmer werden nach Eingang der Miete reserviert. Sobald das Zimmer reserviert wird, ist die Erstattung der Miete nicht mehr möglich.

Bei Überweisungen aus dem Ausland achten Sie bitte darauf, auch die Zusatzkosten für z.B. Verwaltung und Bearbeitung zu übernehmen. Sollten Nachzahlungen wegen Bankgebühren anfallen, dann müssen diese spätestens nach der Ankunft im WiPDaF-Büro erbracht werden.

Falls ein Dozent ausfällt, wird eine Ersatzlehrkraft beauftragt und/oder ausgefallener Unterricht nachgeholt.

Abmeldung und Rückzahlung

Der Kurs kann bis 14 Tage vor Kursbeginn zweimal kostenlos auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. Differenzbeträge, die aus einer Kursverschiebung entstehen, müssen bis zum Kursbeginn nachgezahlt werden. Bei einer Abmeldung vom Kurs vor Kursbeginn wird die Kursgebühr abzüglich einer Bearbeitungsgebühr iHv. 30,- € erstattet, wenn die Kündigung mindestens 14 Tage vor Kursbeginn schriftlich per Post oder per E-Mail beim WiPDaF eingeht. Erst mit Zugang der schriftlichen Kündigung bei WiPDaF wird die Kündigung wirksam.

Nach Ablauf der Kündigungsfrist von 14 Tagen bis 2 Tage vor Kursbeginn fällt die Hälfte der Kursgebühr und die Bearbeitungsgebühr an.

Bei einer Kursabmeldung ab 1 Tag vor Kursbeginn kann der Kurs nicht mehr verschoben werden und die komplette Kursgebühr wird fällig und kann nicht mehr zurückerstattet werden.

Bei Nichterscheinen zum Kurs ist der komplette Kurszu zahlen. Diese Regelungen gelten nicht bei Ausübung des gesetzlichen Widerrufsrechtes.

Durch eigenes Verschulden versäumter Unterricht wird nicht erstattet.

Falls Sie für die Einreise nach Deutschland ein Visum beantragen müssen, bescheinigt der WiPDaF Ihnen gerne Ihre Anmeldung beim WiPDaF. Die Bescheinigung stellen wir jedoch erst aus, nachdem die gesamte Kursgebühr bezahlt wurde.

Wenn das Visum für die Kurse des WiPDaF bereits erteilt ist, können Kursgebühren für die Dauer der Gültigkeit des Visums nicht zurückgezahlt werden. Wird das Visum abgelehnt, werden die Kursgebühren zu den oben genannten Konditionen zurückgezahlt. Um die Gebühren erstatten zu können, brauchen wir die schriftliche Ablehnung der Botschaft.

Bei Rücküberweisungen anfallende Bankgebühren gehen zu Lasten des Kursteilnehmers bzw. der Kursteilnehmerin.

WiPDaF haftet für einen Schaden nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Eine Haftung für einfache Fahrlässigkeit besteht nur bei Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit sowie bei der Verletzung einer vertragswesentlichen Pflicht (Kardinalpflicht). Im Falle der fahrlässigen Verletzung von Kardinalpflichten ist die Haftung auf vertragstypische und vorhersehbare Schäden begrenzt. Bei Schäden, die von einem anderen Kursteilnehmer verursacht werden, haftet dieser gegenüber dem Geschädigten.

Der Abschluss einer Kranken- und Haftpflichtversicherung wird empfohlen. WiPDaF haftet nicht für Schäden und Leistungsstörungen aufgrund höherer Gewalt oder für Schäden und Leistungsstörungen, die von Dritten verursacht werden.

Weder WiPDaF noch die Gastfamilien übernehmen für die Kursteilnehmer eine Aufsichts- oder Sorgfaltspflicht. WiPDaF haftet nicht für entstandene Schäden zwischen Gastfamilie und Teilnehmer.

Alle von den Teilnehmern erhobenen persönlichen Daten werden entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen behandelt.

In Einzelfällen können abweichend von diesen Teilnahmebedingungen Sondervereinbarungen getroffen werden.

Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam sein oder werden, so berührt dies die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen nicht. Die Vertragsparteien werden in einem derartigen Fall anstelle der unwirksamen Bestimmung eine wirksame vereinbaren, welche dem Regelungszweck der ursprünglichen Bestimmung wirtschaftlich möglichst nahe kommt. Entsprechendes gilt, falls sich eine Regelung als lückenhaft erweisen sollte.

Personenbezogene Daten der Kursteilnehmer werden vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie der Datenschutzerklärung des WiPDaF behandelt. Mit Akzeptieren der AGB wird automatisch der Datenschutzerklärung des WIPDaF zugestimmt.

Der Gerichtsstand ist Münster in Westfalen/D.